Kooperationsprojekte
Schreibe einen Kommentar

Geschichten rund ums Wasser

Nachbar:innen erzählen Geschichten darüber, wie schwer es ist, Wasserknappheit zu erleben und wie schön es ist, einen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu haben.

Der Weltwassertag am 22. März erinnert jedes Jahr an die Bedeutung von Wasser für uns Menschen. Bei der Online-Veranstaltung zum Thema “Wasser wertschätzen” erzählten Nachbar*innen Geschichten darüber, woher das Wasser kommt, wie schwer es ist, Wasserknappheit zu erleben und wie schön es ist, einen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu haben. Die Geschichten zeigten eindrücklich, dass wir unser Wasser wertschätzen sollten, denn es fließt in guter Qualität und super günstig bei uns Zuhause aus der Leitung.

 

Maren kam in den 1950er Jahren in Siegen in einer Arbeiterfamilie zur Welt. Sie wohnten einfach, in einer Wohnung direkt unter dem Dach, ohne Bad, aber mit Zugang zu kaltem Wasser. Das Wasser zum Baden der Kinder musste erhitzt werden und dann wurde eine Zinkbadewanne damit gefüllt. Ein Kind nach dem anderen badete in diesem Wasser. Später zog die Familie in eine Neubauwohnung, neben der Firma, in der Marens Vater arbeitete. Hier gab es ein Bad mit fließend warmem Wasser. Die Kinder fanden jetzt zu zweit in der Wanne Platz, aber die Mutter hatte noch keine Waschmaschine und somit musste die Wäsche für eine siebenköpfige Familie im Keller in der Waschküche ausgekocht werden.

Elsa Marlene Heindrichs

Abeer Shihabi

Çocukluğumda her yaz annemin Yozgat’ın bir kasabasında yaşayan ailesine ziyarete giderdik. Orada en çok sevdiğimiz şey, dedemin tarlalarını sulamak için de yararlandığı güzel Delice nehriydi. Bu nehrin kıyılarında kuzenlerimle birlikte oyunlar oynardık. Balıklar vardı nehirde. Bu kurak coğrafyada akan bu nehir orada yaşayan herkes için bir armağan gibiydi. Şimdi bu nehir yok artık, artık bir zamanlar kıyılarında çocukların oynadığı bu nehirden geriye sadece kuru topraktan bir su yolu izi var. Kasabanın bir de çeşmesi vardı. İçme suyu kaynağı olarak kullandığımız bu çeşmeden bidonlara su doldurup el arabaları ile taşırdık evlere. Şimdi o çeşmeden artık su akmıyor, bu su kaynağı da kurudu.

Sule Dursun Duendar

Möchtest du mehr über das Thema Wasser erfahren?

Der Verein a tip tap e.V. setzt sich für den Genuss von Leitungswasser ein, um Plastikmüll, CO2 und Geld zu sparen. In dem Projekt „Wasserkiez Neukölln“ macht der Verein Bildungsangebote und Nachbarschaftsaktionen rund um das Thema Wasser. Außerdem engagiert sich a tip tap e.V. dafür, den Wasserzugang für Menschen und Pflanzen zu verbessern. Mehr Infos findet ihr auf der Webseite www.wasserkiez.de

Infos Hier gibt es einen Actionbound zum Thema Wasser im Donaukiez: https://actionbound.com/bound/DonaukiezWasserkiez

 

Dieser Beitrag ist zum ersten Mal in der Printausgabe der Donauwelle am 14. Juni 2021 erschienen. Die Kiezzeitschrift Donauwelle wurde im Rahmen des Projektes “Medienpädagogik im Donaukiez” erstellt. Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil, Teilprogramm Soziale Stadt. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.