Kiezredaktion der Donauwelle

Gemeinsam mit der Nachbarschaft gestalten wir die Kiezzeitung “Donauwelle”, die halbjährlich erscheint. In regelmäßigen Treffen bespricht die Kiezredaktion Themen, die den Kiez bewegen und macht gemeinsam Medien.

Die “Donauwelle” ist eine Kiezzeitschrift, die über Aktuelles, Geschichten und Aktionen in der Nachbarschaft berichtet. Sie zeigt Probleme auf und will Tipps und Initiativen im Donaukiez sichtbar machen. Sie erscheint zweimal pro Jahr, jeweils im Juni und Dezember.

Die “Donauwelle” entsteht im Rahmen des Projektes „Donaukiez macht Medien”. Die Schillerwerkstatt begleitet dabei die ehrenamtliche Kiezredaktion, die die Beiträg gemeinsam erarbeitet. Nachbar*innen, Geschäftstreibende und Akteur*innen im Kiez sind eingeladen, an den regelmäßigen Redaktionssitzungen teilzunehmen und ihren Beitragsvorschlag per Email einzureichen.

Quer durch den Donaukiez bieten wir als mobiler Lernort außerdem aktive Medienarbeit zu unterschiedlichen Themen an: mal lernen wir auf Fotorundgängen unseren Blick durch die Kamera und auf Barrieren im Kiez zu schärfen, mal üben wir in Interview-Workshops, wie man Fragen stellt und gute Kiez-Gespräche führt.

Auf unserer Programmseite findet ihr aktuelle Informationen und Termine aus unserem Projekt “Donaukiez macht Medien”.

Jede*r, der*die Spaß an Medien hat und sich für kiezrelevante Themen interessiert, kann mitmachen: in den regelmäßigen Redaktionstreffen mitreden und auch an den Themen-Workshops teilnehmen. Dafür sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Wer selbst als Medienschaffende*r gerne im Donaukiez unterwegs ist und seine Kompetenzen weiter vermitteln will, kann uns gerne anschreiben und einen Themen-Workshop vorschlagen.
Schreibt uns!

Die Kiezredaktion und Produktion der “Donauwelle” wird im Rahmen des Projektes “Donaukiez macht Medien” durch das Quartiersmanagement Donaustraße-Nord finanziert. Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil, Teilprogramm Sozialer Zusammenhalt.

Talking about my generation!

In dieser Ausgabe dreht sich alles um das Zusammenspiel der Generationen im Donaukiez. Über ein Viertel der Anwohner:innen sind zwischen 25 und 35 Jahren alt, Menschen über 65 sind in der Minderheit. Dabei haben sie viel zu erzählen! Einiges davon könnt ihr in den Texten aus dem Elterncafé und im Interview mit dem Ehepaar Babkuhl nachlesen. Wie aktiv Kinder im Kiez sich für einen lebenswerten Stadtteil einsetzen, lest ihr im Beitrag der Theodor-Storm-Schule. Außerdem erfahrt ihr, wie wir uns um die ganz alten Kiezbewohner, die Bäume, kümmern können. Ihr könnt
die Ergebnisse von zwei Workshops zum Thema „Generationen“ bewundern und erfahrt, wie ihr euch im Kiez einbringen könnt.

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Lektüre!

Alle Ausgaben der Donauwelle seit 2020